AGBs – Figurtempel Sonneberg

Vertragsbedingungen – allgemeine Geschäftsbedingungen Figurtempel Sonneberg

Unsere AGB gelten für die Teilnahme an allen von uns angebotenen Leistungen nach Maßgabe des zwischen uns und dem Teilnehmer/Mitglied/Kunden/Patienten geschlossenen Vertrages sowie für Bestellungen und erteilte Aufträge (auch mündlich) durch den Kunden. Unsere AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen. Gegenstand des Vertrages ist entweder eine Coachingvereinbarung, eine Mitgliedschaft für Fitnesstraining oder 10er Karte in unserem Studio, die Teilnahme an einem bestimmten Kurs, die Erstellung individueller Ernährungs- und / oder Trainingskonzepte, die Bestellung von Sportkleidung oder Nahrungsergänzung oder die Buchung von Seminaren / Workshops / Vorträgen / Kongressen.

Der Vertrag kommt aufgrund schriftlicher Anmeldung des Teilnehmers/Mitglieds/Auftraggebers (auch per Email) und schriftlicher Bestätigung durch uns (z.B. durch Rechnungslegung oder Annahme des Mitgliedschaftsantrages) zustande, Bonität vorausgesetzt. Die Prüfung erfolgt durch uns über ein Inkassobüro. Für Aufträge zur Erstellung von individuellen Ernährungs- und / oder Trainingskonzepten sowie Bestellungen von Sportkleidung und Nahrungsergänzungsprodukten reicht die mündliche Erteilung des Auftrags durch den Kunden. Für Coachingvereinbarungen gilt die in der Vereinbarung festgehaltene Coaching- bzw. Betreuungszeit von 3,6,12, 18 oder 24 Monaten. Ausschließlich in dieser Zeit ist eine Nutzung unserer Räumlichkeiten und der im Coachingvertrag vereinbarten Leistungen möglich. Es handelt sich hier um eine Holschuld des Teilnehmers. Ein Nachholen von während der Coachingzeit versäumten Terminen ist nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache möglich. Für das Coaching wird ein Gesamtpreis entsprechend der Laufzeit und enthaltenen Leistung berechnet, welcher keinen monatlichen Mitgliedsbeitrag wie bei einer Fitnessmitgliedschaft darstellt, sondern die Kosten des Coachings und der darin enthaltenen Einzelleistungen wiederspiegelt. Die Gesamtsumme ist in einer Summe im Voraus fällig. Sie kann, wenn vorher vereinbart und schriftlich festgehalten, zum Beispiel im Rahmen einer laufenden Aktion oder aufgrund der Situation des Teilnehmers auch in monatlichen Raten beglichen werden. Die Laufzeit wird mit dem Teilnehmer vereinbart. Ebenso ist eine Ratenzahlungsvereinbarung mit Anzahlung und Schlussrate möglich. Das Coaching ist eine individuell auf den Teilnehmer angepasste Leistung, und stellt keine Mitgliedschaft im herkömmlichen Sinne dar. Ebenso sind 10er Karten keine Mitgliedschaft im herkömmlichen Sinne. Anmeldungen zu Kursen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Kann eine Anmeldung zu einem Kurs nicht berücksichtigt werden, so wird dies umgehend mitgeteilt. Der Mitgliedsbeitrag für Fitnesstraining ist in der Regel monatlich bzw. vierzehntägig im Voraus zu entrichten, kann nach schriftlicher Vereinbarung aber auch anders geregelt werden. Die Höhe richtet sich nach unserer jeweils zum Vertragsschluss gültigen Preisliste. Der Teilnehmer eines Kurses ist verpflichtet, das Teilnahmeentgelt vor Beginn des Kurses zu bezahlen.

Rechnungen sind sofort nach Zugang zu bezahlen. Der Teilnehmer/Kunde/Patient/das Mitglied kommt spätestens 30 Tage nach Fälligkeit in Verzug. Dies gilt gegenüber einem Teilnehmer/Kunde/Patient/Mitglied, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Rechtsfolge in der Rechnung ausdrücklich hingewiesen wurde. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt können wir 5,00 Euro als Auslagenersatz verlangen. Bankgebühren oder Rücklastschriftkosten werden zusätzlich in Rechnung gestellt.
Die Nutzungsentgelte sind nach Verbraucherpreisindex (Basis 2000 = 100%) mit Stichtag des Beitritts bzw. Änderungszeitpunktes wertgesichert und können jährlich um max. 5€ pro Monat angehoben werden. Bei Erhöhung der gesetzlichen Mehrwertsteuer wird die Höhe des Nutzungsentgeltes sofort und ohne Ankündigung angepasst. Zur Kundenorganisation, Termin- und Kursbuchung und Serviceleistung nutzen wir ab April 2018 die Software von Virtuagym. Jeder Teilnehmer/Kunde/Patient/Mitglied wird für den Onlinezugang für PC und App von uns freigeschaltet. Buchungen und Absagen werden über die Software durch den Kunden selbst vorgenommen. Für die Nutzung der Software berechnen wir ein Entgelt laut aktueller Preisliste pro Teilnehmer/Kunde/Patient/Mitglied pro Monat. Ohne Softwarenutzung ist eine Teilnahme bei uns nicht möglich. Es steht jedem Teilnehmer/Kunde/Patient/Mitglied vor der Anmeldung frei, zu entscheiden, eine andere Einrichtung zu wählen.

Sofern eine Vorausentrichtung der Beiträge für die gesamte Vertragslaufzeit vereinbart ist, gilt Folgendes: Nach Ablauf der Erstlaufzeit wird der auf die jeweiligen Verlängerungsperioden anteilig entfallende Beitrag zu Beginn des jeweiligen Verlängerungszeitraumes fällig.
Das Mitglied ist zur gemeinschaftlichen Mitbenutzung sämtlicher Einrichtungen (laut Vertragsbuchung) der Clubräume berechtigt. Die Beiträge umfassen die Mitbenutzung der Trainingsfläche und, wenn vorgesehen, die Teilnahme an Gymnastikstunden jeweils auf gemischter Miet- und Dienstleistungsbasis, sowie die Teilnahme an sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten des Clubs. Eine Sporttauglichkeit ist zur Nutzung der Mitgliedsrechte daher nicht erforderlich. Eine Nichtnutzung des Clubs oder individualisierter Konzepte durch das Mitglied berechtigt nicht zur Kürzung, Minderung oder Rückforderung des Beitrages, sofern die Gründe dafür in der Person liegen. Hiervon bleibt die Kündigung aus wichtigem Grund unberührt.

Die Mitgliedschaft besteht für die im Vertrag vereinbarte Laufzeit. Der Vertrag verlängert sich  jeweils um die vorausgegangene bzw. gesetzlich maximal vorgeschriebene Laufzeit, wenn nicht eine Vertragspartei fristgerecht kündigt. Eine Laufzeitänderung ist mit der Zustimmung des Clubs jederzeit zum Quartalsende bei Zahlung der tariflichen Beitragsdifferenz und einer Gebühr von 75 € möglich.

Die Kündigungsfrist beträgt jeweils drei Monate zum Vertragsende.
Eine Kündigung während der Vertragsdauer ist nur aus wichtigem Grund möglich, insbesondere wegen nachgewiesener dauerhafter Verhinderung an der Inanspruchnahme unserer Leistungen. Weiterhin besteht die Möglichkeit den Vertrag zu den jeweils vereinbarten Bedingungen auf eine dritte Person zu übertragen. Dies erfordert Schriftform und Bestätigung durch die Figurtempel. Der Figurtempel Sonneberg ist berechtigt, den Dritten (bspw. bei unzureichender Bonität) als Vertragspartner abzulehnen.

Werden die Clubräume an einen anderen Ort verlegt, der innerhalb der zumutbaren Entfernung zum Wohnort des Mitgliedes liegt, so bleibt die Mitgliedschaft aufrecht erhalten. Gleiches gilt für einen berufsbedingten Wohnortwechsel des Mitgliedes.
Ist ein Teilnehmer/Kunde/Patient/Mitglied mit zwei aufeinander folgenden Beiträgen oder vereinbarten Raten für individuell erstellte Konzepte oder Bestellungen verschuldet im Zahlungsrückstand, ist der Figurtempel Sonneberg berechtigt, die ausstehenden Beträge bis Vertragserstlaufzeitende bzw. die Gesamtsumme der Rechnung im Voraus in einer Summe einzufordern. Alle anfallenden Kosten und Gebühren (Mahngebühren, Bankgebühren, etc.) sind dann vom Teilnehmer/Kunde/Patient/Mitglied zu tragen und ebenfalls in einer Summe im Voraus fällig. Zur Eintreibung werden ggf. Rechtsmittel eingesetzt. Entstehen der Figurtempel Kosten in Vorkasse bei Drittanbietern für die Erfüllung des erteilten Auftrags des Kunden, so ist der Figurtempel Sonneberg berechtigt, eine Anzahlung per Vorkasse zu verlangen.

Im Falle einer vorzeitigen Kündigung wegen Zahlungsverzuges ist der Figurtempel Sonneberg berechtigt, einen pauschalen Schadensersatz für die 3 Folgemonate, ab Zugang der Kündigung, in Höhe des im Vertrag vereinbarten Nutzungsentgeltes zu verlangen. Dem Teilnehmer/Kunde/Patient/Mitglied steht der Nachweis frei, dass ein Schaden überhaupt nicht oder wesentlich niedriger entstanden ist.
Der Figurtempel Sonneberg kann pro Kalenderjahr bis zu vier Wochen Betriebsferien beanspruchen. Diese müssen nicht zwingend zusammenhängend liegen. Sie werden rechtzeitig vorher durch Aushang bekanntgegeben. Die Beiträge sind während der Betriebsferien fortlaufend zu entrichten.

Das Mitglied hat sich an die Hausordnung des Clubs zu halten. Unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Teilnehmers/Mitglieds, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten und Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haften wir für jeden Grad des Verschuldens.

Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.

Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Teilnehmers/Mitglieds beruhen für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren derartige Ansprüche innerhalb eines Jahres, beginnend mit der Entstehung des Anspruches.

Mitgebrachte Sachen sind von der Haftung ausgeschlossen. Auf diese hat der Besitzer selbst zu achten.

Für selbstverschuldete Unfälle des Teilnehmer/Kunde/Patient/Mitglied haften wir nicht.

Der Teilnehmer an einem Kurs oder Personal / EMS Training oder die feste Reservierung eines Beratungs- oder individuellen Termins kann bis 24 Stunden vor Veranstaltungs-, Termin- oder Trainingsstundenbeginn diesen Termin absagen. Der Veranstalter hat dann Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Diese beträgt 30% des vereinbarten Teilnahmeentgeltes. Dem Teilnehmer steht der Nachweis frei, dass uns kein oder ein niedriger Schaden entstanden ist. Beträgt die Absagezeit weniger als 24 Stunden, wird der Termin / Kurs voll berechnet.

Bei Nichterscheinen zu Veranstaltungsbeginn wird das volle Teilnahmeentgelt fällig, soweit der Teilnehmer nicht nach vorstehender Erläuterung zurückgetreten ist.

Ein Rücktritt von einem Auftrag zu einer individuellen Bestellung, einem Individuell zu erstellendem Ernährungs- und / oder Trainingskonzept, einer verbindlichen Anmeldung zu einem Kurs und von einem Vertrag, der die Mitgliedschaft bei uns begründet, ist nicht möglich.

Wir sind berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag bezüglich Gruppenkurse zurückzutreten, ungeachtet sonstiger Gründe, insbesondere, wenn:

  • für einen Kurs nicht genügende Anmeldungen vorliegen,
  • Personal ausfällt,
  • der Kurs aus nicht von uns zu vertretenden Umständen abgesagt werden muss.

Wir sind weiterhin berechtigt, aus wichtigem Grund vom Coaching- bzw. EMS / Personal Trainingsvertrag zurückzutreten, ungeachtet sonstiger Gründe, insbesondere, wenn:

  • die Bonitätsprüfung negativ ausfällt
  • Terminwünsche des Kunden dauerhaft nicht berücksichtigt werden können.

In den vorgenannten Fällen werden bereits bezahlte Entgelte voll zurückerstattet, soweit eine Leistung noch nicht in Anspruch genommen wurde oder die Kursentgelte werden für einen anderen Kurs gut geschrieben. Schadensersatzansprüche stehen den Teilnehmern nicht zu.

Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die der Teilnehmer/das Mitglied gegenüber uns oder einem Dritten abzugeben hat, bedürfen der Schriftform.

Soweit sich aus diesem Vertrag nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort unser Geschäftssitz.

Für diesen Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Ausschließlicher Gerichtsstand ist bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen das für unseren Geschäftssitz zuständige Gericht.

Widerrufsrecht

Ein gesetzliches 14-tägiges Widerrufsrecht besteht nur bei Haustür- oder Fernabsatzgeschäften. Bei einem regulär im Figurtempel Sonneberg geschlossenen Vertrag ist das Widerrufsrecht ausgeschlossen!

Hausordnung

Die Trainingsräume dürfen nur mit sauberen, separaten Turnschuhen oder Strümpfen betreten werden. Aus hygienischen Gründen darf nicht mit freiem Oberkörper oder barfuß trainiert werden. Getränkeflaschen und Gläser sind an den gekennzeichneten Bereichen oder am Tresen abzustellen. Verzehr auf Kredit ist nicht möglich. Das Rauchen ist nur im gekennzeichneten Bereich gestattet.  Bei Nichtbeachtung der Hausordnung kann gegen das Mitglied Hausverbot verhängt werden.

Seminar- / Vortrags – / Workshop- / Kongressbuchungen

Bei Buchungen von Seminaren / Vorträgen / Workshops des Veranstalters ist eine Anzahlung in Höhe von 30 % der Teilnahmegebühr sofort nach Rechnungserhalt fällig. 70 % der Teilnahmegebühr sind spätestens 3 Monate vor Beginn fällig. Bei kurzfristiger Anmeldung wird der Gesamtbetrag sofort nach Rechnungslegung fällig. Ein Abzug von Skonto, Rabatten, etc. vom Rechnungsbetrag ist nicht gestattet. Sollte am Seminar-, Workshop-, Vortragstermin noch ein Teil des Rechnungsbetrages bzw. der Teilnahmegebühr offen stehen, besteht seitens des Teilnehmers kein Anspruch auf Teilnahme am Seminar/Kongress/Workshop/Vortrag. Ist ein Vortrag durch einen Auftraggeber gebucht und die Rechnung in Vorkasse bis zum Zahlungsziel bzw. Veranstaltungsermin nicht beglichen, besteht kein Anspruch auf die Durchführung der Veranstaltung. Der Termin kann seitens des Figurtempels, Inh. Anne Ackermann-Brandt daraufhin storniert/abgesagt werden.
Die Anmeldung zu einem Seminar / Kongress / Vortrag / Workshop ist für den Seminarteilnehmer verbindlich. Bei Storno bis drei Monate vor Seminar-/Kongress-Beginn werden 30 % der Teilnahmegebühr, danach diese in voller Höhe als Bearbeitungsgebühr fällig. Die komplette Teilnahmegebühr wird auch in voller Höhe fällig, wenn eine Umbuchung erfolgte und die Stornierung nicht bis 3 Monate vor dem Datum des ursprünglichen Seminar-/Kongressbeginns erfolgt. Der Teilnehmer kann der Pauschale den Nachweis entgegenhalten, dass der Schaden überhaupt nicht oder wesentlich geringer als die Pauschale entstanden ist. Stornokosten fallen auch nicht an, wenn ein Ersatzteilnehmer gestellt wird. Die schriftliche Benennung einer Ersatzperson ist bis 10 Tage vor Seminarbeginn mit einer Bearbeitungsgebühr € 25,- möglich. Eine Stornierung des Seminars zum oder nach Seminarbeginn ist nicht möglich.
Kann ein Teilnehmer wegen Krankheit, Todesfall, Unfall oder sonstigen Umständen am gebuchten Seminar nicht teilnehmen, hat er keinen Anspruch auf Erstattung des gezahlten Teilnahmepreises. Dem Veranstalter steht es frei, den Teilnehmer aus Kulanz und nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises, auf ein anderes Seminar umzubuchen (siehe Punkt 3.6.). Die Erklärung bedarf der Schriftform.
Umbuchungen sind nur im Einverständnis des Veranstalters bis zu 4 Wochen vor Seminarbeginn möglich. Ein Anspruch hierauf besteht nicht. Die Umbuchung auf einen anderen Termin ist möglich, sobald die Anzahlung in Höhe von 30 % geleistet wurde. Bei Umbuchungen auf einen anderen Termin oder ein anderes Seminar wird eine Gebühr von  € 150,-  (zzgl. Gesetzl. Ust.) pro Person erhoben. Ist das Seminar in voller Höhe bezahlt, darf einmal kostenfrei umgebucht werden. Eine weitere Umbuchung ist gegen die genannte Gebühr möglich. Sollte das Seminar nicht innerhalb von 36 Monaten nach der Bezahlung besucht worden sein, verfällt der Anspruch auf die Teilnahme. Kostenfreie Zusatzplätze sind von der Möglichkeit der Umbuchung ausgenommen und verfallen bei Nichtinanspruchnahme. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass ihm die Rechnung unter seiner genannten E-Mail-Adresse zugesendet wird. Für Hotelreservierungen und die Hotelrechnung (und für eventuelle Stornos) ist der Auftraggeber selbst zuständig und verantwortlich. Der Seminarteilnehmer ist verpflichtet, den vollen Rechnungsbetrag auf das Konto des Veranstalters einzuzahlen, evtl. Bankspesen sind also vom Teilnehmer zu tragen. Im beiderseitigen Einverständnis kann alternativ zur genannten Zahlungsweise eine ratenweise Bezahlung der Teilnahmegebühr erfolgen. Die anfallenden wöchentlichen/monatlichen oder quartalsweisen Raten werden vom Auftragnehmer per Lastschrift eingezogen. Hierbei gelten zusätzlich die Punkte 5.2., 5.3., 5.4., 5.6., und 5.7. sinngemäß.

Show
Probetraining bild Figurtempel schwarzenberg
Probe-training
Rückruf anfordern
email ladyfit schwarzenberg
Nachricht schreiben
Show